Die Geschichte der Lohmann GmbH & Co. KG

Mehr als 165 Jahre voller Innovation und Erfolg

Mitte des 19. Jahrhunderts wurde der Grundstein für unser Unternehmen gelegt. Damit begann eine Entwicklung voller Neugierde, Begeisterungsfähigkeit, Erfindergeist, Fortschritt und Innovation. Eine Geschichte voller Zukunft. Eine Entwicklung, an deren vorläufigem Ende ein weltweit führendes Unternehmen für High-End-Klebeverbindungen steht. Erfahren Sie, wie Lohmann zu dem wurde, was es heute ist:

2017

Mit über 1.700 Mitarbeitern weltweit, an 33 internationalen Standorten und mit exklusiven Vertriebspartnern in über 50 Ländern, ist Lohmann heute rund um den Globus und in zahlreichen Branchen aktiv.

Oktober 2016

Lohmann eröffnet das neue Technologiezentrum am Standort Neuwied.

2009

Der Stanzspezialist und das langjährige Tochterunternehmen Metafol aus Remscheid firmiert nun auch als Mitglied der Lohmann GmbH & Co. KG.

2000

Erwerb der Firma Lohmann Durabloc in Louviers (Frankreich). Kompetenzzentren sind die Beschichtung von bahnförmigen Substraten mit Lösemittel-Klebstoffen sowie das Stanzen von Formteilen.

1998

Die Firma Metafol GmbH & Co. KG in Remscheid wird vollständig erworben. Klebebandverarbeitung, Klebebandkonfektionierung und hochtechnologische Stanzprozesse sind die Kompetenzen des heutigen Standortes der Lohmann GmbH & Co.KG.

1991

Erwerb der koester GmbH & Co. KG in Altendorf. Die Business Unit für Hygiene steht für Verschlusslösungen im Hygienebereich und für Haftklebeprodukte auf Hotmeltbasis.

1951

Lohmann feiert sein 100-jähriges Bestehen. Dr. Barth weitet den Betrieb systematisch auf technische Klebebänder und Vliesstoffe aus.

1938

Lohmann nimmt die Produktion von doppelseitigen Klebebändern auf. Johannes Lohmann gibt die Geschäftsführung an den Ehemann seiner jüngsten Tochter, Dr. Gustav Adolf Barth, ab.

1929

Im Mai 1929 erfolgt die Umbenennung der Firma in "Lohmann". Dass der Familienname als neue Firmenbezeichnung gewählt wird, ist auch eine Hommage an die Männer, die seit bald acht Jahrzehnten auf das Schicksal des Geschäfts entscheidenden Einfluß genommen haben.

1899

Die Firma wird von Godesberg nach Fahr am Rhein verlegt. Johannes Lohmann, der Bruder des Firmenleiters, tritt in das Unternehmen ein.

1870

August Lohmann übernimmt die Leitung des Unternehmens. Es folgt ein Umzug nach Bad Godesberg und die Fertigung von neu entwickelter Verbandwatte: Das Sortiment wird um Verbandgaze und Binden ergänzt. Damit ist die „Watte- und Verbandstoff-Fabrik" Lüscher & Bömper geboren

1851

F. J. C. Lüscher gründet sein Großhandelsunternehmen mit Sitz in Frankfurt/Main und legt so den Grundstein für die Firma Lohmann.

09.10.2017